Das Märchenfest – Teil 2

Wie schön, wie wunderschön es war! Nein, das ist kein Eigenlob, sondern mein erfülltes Gefühl nach einem märchenhaften Fest, der Gedanke an leuchtende Kinderaugen und lächelnden Freundinnen, der Geschmack von Sahnetorte und die Erleichterung, dass keiner an den Bonbons erstickt ist.

Für die Deko hab ich erstmal alles gesammelt, was im Entferntesten mit Märchen zu tun hat und irgendwie ins Farbschema passt, welches sich von rosa/gold auf verschiedene Blaugrüntöne erweitert hat. Leider musste ich feststellen, dass weniger mal wieder mehr ist und einige meiner „Darlings killen“. Ich hatte z.B. ein paar wunderbare Wimpelvorlagen gefunden und farblich angepasst, aber am Ende war es einfach zu wild und nicht stimmig, sodass ich sie weglassen musste. Umso glücklicher war ich, als der Tisch fertig gedeckt war und doch „funktioniert“ hat! Seht selbst, das war die Festtagstafel für die Omas:

Manchmal muss man seine „Darlings killen“

Die Vasen hab ich aus dem Showroom von Susanne Bosse in Murnau. Sie ist seit Jahren eine gute Freundin und in Sachen Styling die absolut beste Adresse. Die Blumen sind von florafaktum, dem wundervoll stilvolle Blumenladen von Susanne Heberlein in Weilheim. Die Wimpel-Girlande hat mir meine Mutter vor Jahren genäht, sie ist inzwischen bei jedem Geburtstag ein fester Bestandteil der Deko. Die rosa Servietten stecken wie Schleifen in Goldglitzerpapprollenringen und auf den Tellern sitzen kleine Apfelröslein à la Pinterest auf Minigoldtortenspitzen. Die Tischdecke hab ich schon lang, ist leider etwas zu kurz für unseren Esstisch, aber ich hab Mut zur Lücke.

Die Röslein hatte ich zuvor mit Anna getestet und sie sind genial einfach mit nur drei Zutaten und einem Muffinblech. Sie sehen hübsch aus und schmecken sehr fein. Das Rezept findet ihr unter anderem hier: trytrytry -Apfelrosen-Muffins

Eine Woche später beim Kindergeburtstag waren die Röslein leider etwas müde und ich musste den Strauss mit frischen Rosen „pimpen“.

So sah der Sweet Table am Kindergeburtstag aus. Es gab Himbeergeleeminiguglhupfe (die viel zu süß waren, als dass man sie am Stück hätte essen können), Minimuffins mit rosa Rösleinglasur, einen „gläsernen“ Cinderella-Schuh, Erdbeerenlollis (die ich dann doch pur gelassen hab, weil mir irgendwie alles zu süß wurde), Heidelbeeren, eine Türmchentorte, Guglhupfe und Baisers. Ich gebe zu, ich habe es mir einfach gemacht und auch Backmischungen verwendet, schliesslich sollte das ganze nicht in Stress ausarten. 😉

Die Idee mit den Eiswaffeltürmchen stammt aus diesem netten Buch: „Ganz Easy Kindergeburtstag“ von Christiane Kührt. Anna durfte bei den Perlen-Verzierungen mithelfen, was sie total geliebt hat.

Alles in allem ein wunderschönes Fest, danke an alle, die dabei waren!

PS: Weitere Deko und die Spiele gibts im Teil 3!

© Lena Wandinger Photography